DIY Timelapse Slider

DIY Timelapse Slider

Zeitraffer hatten schon immer einen gwissen Reiz für mich. Durch das Beschleunigen von Bewegungsabläufen werden auch Änderungen sichtbar, die in Echtzeit aufgrund ihrer langsamen Natur vom Menschen nicht oder nur schwer wahrnehmbar sind. Oder einfach die Natur  in einem anderen Blickwinkel zu zeigen.

Meine ersten Aufnahmen habe ich mit einer sony sx30 aufgenommen. Das Ergebnis war natürlich sehr bescheiden und ich merkte schnell das es doch irgendwie besser gehen musste. Also durchforstete ich sehr viele Foren und mir wurde klar das eine Videokamera nicht die beste Lösung ist und darum entschied ich mich im Dezember 2011 meine erste DSLR (Canon 600D) zu kaufen.

Die Qualität war um längen besser als von der Videokamera und was mir am besten gefiel ist das ich jetzt auch die Möglichkeit hatte den Sternenhimmel oder auch Astrolapse aufzunehmen.

Leider hat auch die Canon EOS 600D im Bereich Nachtaufnahmen und Bildrauschen ihre Grenzen. Da ich aber im September 2013 auf die Vollformatkamera Canon EOS 6D umgestiegen bin eröffnetet sich mir neue Möglichkeiten um den Sternenhimmel bestmöglich in einem Zeitraffer – Film festzuhalten.

Um einen Zeitraffer noch realistischer und authentischer zu gestalten habe ich beschlossen mir eine Motorbetriebene Kameraschiene zu bauen.

Die Schiene habe ich von Igus einer deutschen Firma die auf Kameraschienen spezialisiert ist. Betrieben wird das ganze durch einen Stepper – Motor, Zanhriemen und einem Powerbank 12V Akku. Gesteuert wird das ganze über den MiniE V 1. 3 Bausatz.

Da die Schiene am Anfang viel zu schwer und unhandlich war hatte sich Sven Zickler von free-inspiration.com bereit erklärt ihn etwas “abzuspecken” und in 2 hälften zu schneiden.  An dieser Stelle nochmal vielen Dank für deine Hilfe.

Sollte ich genügend Zeit finden wird schon bald ein kleiner Zeitzrafferfilm von mir erscheinen….

 

 

4 Kommentare

  1. Hannes 3 Jahre vor

    Hi Dominik !

    Wie lange dauert die “langsamste” Fahrt vom Slider ?

    Lg/Hannes

    • Autor
      Domi Nagl 3 Jahre vor

      Hallo

      Sehr lange. Dadurch das der Slider bei Aufnahmen stehen bleibt kann ich sehr langsame Kamerafahrten machen. Bei meiner Steuereinheit wird das in “Steps” umgerechnet. Normal verwende ich für 400 Fotos 2200 Steps. Das heißt bei 2200 Steps macht die Kamera 400 Fotos bis die Schiene am Ende angelangt ist. Würd ich jetzt 1 Step einstellen könnte ich knapp 9,2 mio fotos schießen bevor die Schiene zu Ende ist. Hoffentlich ist es halbwegs verständlich…

      • Hannes 3 Jahre vor

        Danke :) Da geht ordentlich was an Auslösungen ! d.h. 400 Frames = 16sec. ? Es gibt schon sooo viele slider am markt, aber ein persönliche Schmerzgrenze für so etwas hab ich einfach. Unterm Strich was hat dich das Ding jetzt gekostet ? Kannst mir auch per Mail antworten wenn Du das hier nicht posten möchtest.

        • Autor
          Domi Nagl 3 Jahre vor

          Insgesamt habe ich zwischen 400-500€ ausgegeben. Wenn ich jetzt den gleichen nochmal bauen würde schätze ich den Preis auf 300-400€. Habe am Anfang nicht gleich die richtigen Teile gefunden.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>